×

Projekt- und Abschlussarbeiten am Forschungszentrum Energiespeichertechnologien

„Stand der Technik bei der Brandbekämpfung von Lithium-Ionen-Batteriesystemen“

Lithium-Ionen-Batterien finden sich mittlerweile in den verschiedensten Anwendungen
wieder und sind aus dem alltäglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Mit immer
höheren Energiedichten wächst allerdings auch das Gefährdungspotential. Meldungen
von brennenden Laptops, Fahrradakkus, Smartphones oder Elektroautos zeigen,
dass das Problem allgegenwärtig ist.

Die zunehmende Zahl von Elektrofahrzeugen und privaten Speichersystemen für Solarstrom
stellt auch zunehmend die Feuerwehren vor neue Herausforderungen. Wasser
ist zwar als Löschmittel für Lithium-Ionen-Batterien etabliert, allerdings benötigt
man große Mengen, die nicht überall zur Verfügung stehen. Zudem ist der Zugang
zur Batterie durch die Fahrzeugkarosse oder ein Batteriegehäuse nicht unbedingt gegeben,
so dass das meiste Löschwasser sein Ziel verfehlt. Weiterhin ist unklar, wie mit
freiwerdenden Giftstoffen, dem kontaminierten Löschmittel und dem gelöschten
Fahrzeug umgegangen werden muss.

Es gibt also zahlreiche Fragestellungen bei der Brandbekämpfung von Lithium-Ionen-
Batterien, die auch auf Grund der wenigen Erfahrungswerte noch unbeantwortet
sind. Um Antworten zu finden, sind Initiativen auf den unterschiedlichsten Organisationsebenen
vorhanden.

Im Rahmen dieser Arbeit soll zunächst ein Stand der Technik evaluiert werden, der
einen Überblick über die verschiedenen nationalen und internationalen Aktivitäten
gibt. Darauf aufbauend sollen verschiedene Ansätze bewertet und Lösungsvorschläge
erarbeitet werden. Dabei ist eine enge Zusammenarbeit mit der Stadt- und den Ortsfeuerwehren
Goslar sowie übergeordneten Organen vorgesehen.


Voraussetzungen:

  • gute Deutschkenntnisse
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Vorkenntnisse im Bereich Gefahren von Lithium-Ionen-Batterien wünschenswert
  • Gerne selbst aktive Feuerwehrmitglieder

Beginn: sofort


Ansprechpartner:
Dr.-Ing. Ralf Benger
Tel.: +49 (0) 5321/3816-8067
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dieser Beitrag als PDF: Download