Unser Ansatz: Batteriesicherheit

Campus-Gelände (mit Demonstrationszentrum) | Quelle: EFZN, Anna Tietze

Batteriesicherheit

Heutzutage befinden sich in nahezu allen technischen Geräten Batterien, die immer höhere Anforderungen erfüllen müssen. Im Zeitalter der Elektromobilität und stationärer Großanlagen müssen Batterien stetig steigenden Belastungen standhalten. Zudem ziehen Lithium-Ionen-Batterien immer mehr in unsere heimischen Keller als sogenannte „Homespeicher“ für Photovoltaik ein. Die Institutionen und universitären Einrichtungen auf unserem Campus arbeiten tagtäglich in verschiedensten Forschungsprojekten an den heutigen und zukünftigen Herausforderungen, welche mit der rasanten Entwicklung im Bereich der Batterietechnik verknüpft sind. Die Gewährleistung der maximalen Sicherheit von mobilen und stationären Anlagen sowie von Personen, die im täglichen Leben damit in Berührung treten, ist unser Ansatz auf dem Batterie-Sicherheitscampus Deutschland.

Unser Campus in der Wirtschaftsregion Goslar

Beheimatet in der Wirtschaftsregion Goslar wird auf dem über 40.000 m² großen Areal eine große Bandbreite der Batteriesicherheit abgebildet. Von international agierenden Institutionen über universitäre Einrichtungen bis hin zu innovativen Startups finden Sie eine Vielzahl von Akteuren direkt auf dem Campus wieder. Hier treffen sich junge Unternehmer und erfahrende Professoren und Geschäftsführer, um an gemeinsamen Visionen in angenehmer Atmosphäre zu arbeiten. Profitieren auch Sie dabei vom stetig gewachsenen und einzigartigen Umfeld und informieren sich über die Möglichkeiten zur aktiven Teilnahme an Forschungsprojekten bis hin zur Ansiedlung am Campus.

Kindertagesstätte und Tagungszentrum auf dem Campus

Neben den Institutionen vor Ort stoßen Sie hier auf eine hervorragende Infrastruktur. Gerade in Bezug auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird der Campus für die nächsten Jahre hervorragend aufgestellt sein. Mit einer Kindertagesstätte, die Anfang 2018 in Betrieb geht, ist direkt auf dem Campusgelände auch für die Kleinsten gesorgt. Des Weiteren wird ebenfalls Anfang 2018 ein hochmodernes Tagungszentrum eröffnet, um für Veranstaltungen einen attraktiven Rahmen zu bieten.

Ansiedlung

Für Startups und Unternehmen bietet der Campus eine Vielzahl von Optionen. Zum Beispiel im Technologie- und Gründungszentrum (TGZ) können Räumlichkeiten nach Ihren Bedürfnissen angemietet werden. Für denjenigen, der mehr will, besteht die Möglichkeit, Bestandsimmobilien zu erwerben oder ganze Neubauten zu errichten. Sprechen Sie uns einfach an.

Unser Ziel

Das von den Akteuren vor Ort gemeinsam verfolgte Ziel ist, in Zeiten stetig wachsender Herausforderungen an Batteriesysteme, den Blick nach vorne zu richten und zukunftsweisende und innovative technische Lösungen zu entwickeln. Insbesondere Hochleistungsbatterien, die unter extremen Belastungen stehen, müssen sicher sein und dürfen keine unkontrollierten Wirkungen erzeugen. Ziel ist es daher, über gemeinsame Forschungsprojekte von Wissenschaft und Wirtschaft Sicherheitskonzepte für Batterien zu entwickeln. Nur so wird es möglich sein, von zukunftsfähigen und für den Standort Deutschland wirtschaftlich bedeutsamen Technologien, wie bspw. der Elektromobilität, zu profitieren.

Wer wir sind

Der Batterie-Sicherheitscampus Deutschland ist eine gemeinsame Initiative von bedeutenden Akteuren in der Wirtschaftsregion Goslar und darüber hinaus. Dazu zählen die Allianz für die Region GmbH, die CUTEC-Institut GmbH, das Energie-Forschungszentrum Niedersachsen, das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (Abteilung Faseroptische Sensorsysteme), der Landkreis und die Stadt Goslar, die Technische Universität Clausthal, die Wirtschaftsförderung Region Goslar GmbH & Co.KG und die Wolfsburg AG.

Gemeinsam gehen wir Hand in Hand und entwickeln das Gelände mit den bereits vorhandenen Kompetenzen zum Batterie-Sicherheitscampus Deutschland.